Zurück zur StartseiteDer mediafon-Ratgeber


  Inhalt  

  Über diesen Ratgeber  
  Suche  
  FAQ  
  Gebrauchsanweisung  
  Fehlermeldungen  


Der Start
Statusfragen
Das Geschäft
Diverse Alltagsfragen
Kooperation
Gewinnsteuern
Umsatzsteuer
Sozialversicherung
Geschäftsversicherungen
Urheberrecht
Was schützt das Urheberrecht?
Wen schützt das Urheberrecht?
Wie entsteht der Urheberschutz?
Was gehört alles zum Urheberrecht?
  
Recht auf Namensnennung
  
Schutz vor Veränderungen
  
Nutzungsrechte
Wie oft darf der Vertragspartner mein Werk nutzen?
Wie oft darf ich mein Werk 'verkaufen'?
Was dürfen Dritte mit meinen Werken tun?
Besondere Schutzrechte
Die Verwertungsgesellschaften
Gesundheit
Interessenvertretung
Anhang

Was gehört alles zum Urheberrecht?

In der Systematik des Urheberrechts werden drei Kategorien unterschieden:

  • Das Urheberpersönlichkeitsrecht garantiert, dass niemand mein Werk gegen meinen Willen (erstmals) veröffentlichen darf; dass ich als Urheber anerkannt werde und mein Werk vor Entstellungen geschützt ist. Hierzu gehört auch das Recht auf Namensnennung.
  • Die Verwertungsrechte gliedern sich auf in viele unterschiedliche Arten, das Werk zu verwerten, also zu vervielfältigen, zu senden, ins Internet zu stellen usw. Diese Rechte liegen zunächst ausnahmslos beim Urheber – er kann aber Dritten Nutzungsrechte einräumen. Auch das Recht, ein Werk zu bearbeiten oder umzugestalten, gehört zu diesen Verwertungsrechten.
  • Darüber hinaus gibt es einige sonstige Rechte des Urhebers, die nach und nach ins Urheberrechtsgesetz aufgenommen wurden, um zu verhindern, dass Urheber von mächtigen Vertragspartnern ausgetrickst werden.


Grundinformationen zum Thema Weiter im Haupttext Detailinformationen zum Thema
Urheberrecht
Recht auf Namensnennung
Bitte schalten Sie JavaScript ein!


Druckversion dieser Seite