Zurück zur StartseiteDer mediafon-Ratgeber


  Inhalt  

  Über diesen Ratgeber  
  Suche  
  FAQ  
  Gebrauchsanweisung  
  Fehlermeldungen  


Statusfragen
Der Start
Startformalitäten
Starthilfen der Arbeitsagentur
Gründungscoaching und Unternehmensberatung
Selbstständig im Nebenberuf
Das Geschäft
Diverse Alltagsfragen
Urheberrecht
Kooperation
Gewinnsteuern
Umsatzsteuer
Sozialversicherung
Geschäftsversicherungen
Interessenvertretung
Gesundheit
Anhang

Der Start

Wer sich mit seiner eigenen Arbeit selbstständig machen will, hat in vielen, besonders in kreativen und Bildungsberufen das große Privileg, einfach anfangen zu können – ohne große Genehmigungen, ohne große Investitionen, ohne allzu großes Risiko. Man kann diese selbstständige Arbeit sogar neben einem anderen Job ausprobieren, sich langsam herantasten – das macht den endgültigen Schritt viel leichter. Entscheidend für den Erfolg ist, dass man gute Arbeit leistet und Kunden findet, die diese Arbeit zu schätzen wissen.

Grundinformationen zur Existenzgründung

Von dieser Regel sollte man sich auch von den vielen Experten nicht abbringen lassen, die spätestens beim Stichwort "Existenzgründung" auf den Plan treten und alles tun werden, um diesen einfachen Übergang zu verkomplizieren. Natürlich ist es wichtig, dass man einen Plan hat, wohin man will, und dass dieser Plan gut ist. Aber es ist nun mal schlichter Blödsinn, für eine freie Lektorin eine Rentabilitätsberechnung aufzustellen; und dem Volkshochschuldozenten den Unterschied zwischen den verschiedenen Existenzgründungskrediten beizubringen, geht auch ein bisschen an dessen Bedürfnissen vorbei: Einen Kredit, wie er ihn eventuell braucht, nämlich einen für die Lebenshaltungskosten in der Anfangsphase, gibt es sowieso nur einmal – nämlich das KfW-Startgeld der KfW-Mittelstandsbank. Die übrigen 999 Existenzgründungskreditprogramme, bei denen es ausschließlich um Investitionskredite geht, kann er getrost ignorieren.

Womit nichts gegen Existenzgründungsberatungen gesagt sein soll – im Gegenteil. Man muss nur wissen, dass vermutlich 95 Prozent der Existenzgründerseminare an den Bedürfnissen der allein arbeitenden Selbstständigen vorbei gehen. Und dass Existenzgründungsberatung längst ein Geschäft geworden ist, von dem viele leben wollen.

Deshalb enthält dieser Ratgeber keinen Test "Bin ich ein Unternehmertyp?", keine "Checkliste zur Existenzgründung", kein Verzeichnis von Beratungsstellen und auch kein Kapitel zu Existenzgründungsdarlehen und Gründungsförderungen. Zu diesen Themen gibt es im Internet so viele Informationen, dass wir die wirklich hier nicht wiederholen müssen.

Am Wichtigsten sind wahrscheinlich Kontakte vor Ort zu Leuten, die Ähnliches vorhaben – oder schon Erfahrungen gemacht haben. In vielen Städten organisieren die verschiedensten Institutionen (auch ver.di) Gründerstammtische oder - teils berufsspezifische - Treffen von Selbstständigen. Die Erfahrungen, die dort versammelt sind, sind meist viel hilfreicher als das übliche "Expertenwissen". Einige Termine stehen auf dieser Website.

Der Anfang selbst ist meist leichter als gedacht: Wer keine großen Investitionen vorhat, muss als Gewerbetreibender ein Gewerbe anmelden, als Freiberuflerin das Finanzamt informieren. Mehr Startformalitäten werden zunächst nicht verlangt. Um eine Krankenversicherung muss man sich, um die Mitgliedschaft in einer Berufsorganisation und eine vernünftige Altersvorsorge sollte man sich umgehend kümmern.

Wer das Glück (?) hat, Anspruch auf Arbeitslosengeld (I) zu haben, kann eine Starthilfe von der Arbeitsagentur bekommen: den Gründungszuschuss. Wer Arbeitslosengeld II bezieht, kann zum gleichen Zweck "Einstiegsgeld" bekommen. Und wer die Selbstständigkeit nebenberuflich ausprobieren kann – neben einem Angestelltenjob, neben der Ausbildung, während der Arbeitslosigkeit oder in der Familienphase –, sollte diese Chance nutzen. Dass die Grenzen für Arbeitszeit und Einkommen beim nebenberuflichen Einstieg zum Teil sehr eng gesetzt sind, sollte niemanden abschrecken:

Traut euch einfach, den Schritt in die richtige Selbstständigkeit zu machen! Selbstständigkeit ohne Risiko gibt es nicht. Dieses Risiko mindert man am wirkungsvollsten, indem man sich voll und ganz auf die Selbstständigkeit einlässt.



Weiter in den Grundinformationen Mehr zum Thema
Das Geschäft
Startformalitäten
Starthilfen der Arbeitsagentur
Gründungscoaching und Unternehmensberatung
Selbstständig im Nebenberuf


Druckversion dieser Seite